Dr. Ragg
RundgangPorträtProfilLageplanTermin
0

Auswahl von Diagnose- und Behandlungsmethoden

Ultraschall (Sonographie) – Die einfachste und schnellste Möglichkeit, um Veränderungen an Organen, Geweben oder Blutgefässen zu erkennen. MIt modernen Geräten von 2 bis 10 MHz können alle Organregionen des Körpers bis in ca. 15 cm Tiefe untersucht werden.

Farbdoppler - Sonographie - Ultraschall mit computerassistierter Hervorhebung von Blutbewegungen. Standardmethode zur Untersuchung von Venen und Arterien.

Power-Doppler - Dieses Ultraschall-Spezialverfahren zeigt die Durchblutung von Organen noch deutlicher.

Magnetresonanztomographie (MRT) – Schnittbildverfahren ohne Anwendung ionisierender (Röntgen-) Strahlung, welches unter Einstrahlen von Hochfrequenzimpulsen in einem sehr starken Magnetfeld Bilder erzeugt.

Computertomographie (CT) - Schnittbildverfahren unter Verwendung von Röntgenstrahlen, welches gegenüber dem MRT z.B. Vorteile bei Kalk- oder Knochendiagnostik haben kann.

Angiographie (DSA) - Arterien aller Körperregionen werden mit Hilfe eines Kontrastmittels im Röntgenbild sichtbar gemacht. Wir verwenden dabei eine strahlenarme Technik, die durch Computerberechnungen besonders aussagekräftige Bilder liefert.

Phlebographie - Venen werden im Röntgenbild sichtbar gemacht – zum Beispiel, um eine Thrombose zu erkennen.

PTA (Ballon) - In diesem Standardverfahren können krankhaften Engstellen bei Arterien aufgedehnt werden.

Laser (Laserangioplastie) - Mit Laserstrahlen werden Gefäßverstopfungen abgetragen und das Gefäß wieder durchgängig gemacht.

Stenting - Durch Einbringen kleiner Gefäßstützen (Stents) können Gefäße, die sich zu verschließen drohen, "von innen" ohne Operation offen gehalten werden. Ebenso kann man bei Bedarf mit Stents wiedereröffnete Arterien stabilisieren.

Venenstenting - Neuerdings gibt es Stenting auch für Venen. Damit können Venenverschlüsse bei oder nach Thrombosen wieder durchgängig gemacht werden.

Lyse - Frische Blutgerinnsel wie zum Beispiel ein Beinarterienverschluss können mit speziellen Medikamenten (Anwendung direkt im Gefäß) oder auch Absaugung beseitigt werden.

Venenlaser - Mit diesem Verfahren können erkrankte Venen durch die energetische Wirkung des Laserlichts (und eines Temperaturfaktors) dauerhaft schmerzfrei verschlossen werden. Ein besonders modernes System ist ELVeS Radial (in der Praxis verfügbar).

Radiowelle - Ähnlich wie mit Laserlicht ist es auch mit hochfrequentem Strom möglich, Venen dauerhaft und schmerzfrei zu verschließen. Bekannte Systeme sind Closure Fast® und Celon® (in der Praxis verfügbar)

Klebetechniken für Venen wie VenaSeal® sind geeignet für Patienten, die eine Venentherapie mit Soforteffekt und ohne Kompressionsstrumpf wünschen.

Schaumverödung - das ist die moderne Art der Venenverödung, sehr gut geeignet für besonders krumme Krampfadern. Wird stets unter Ultraschallsicht durchgeführt, was die Präzision erheblich steigert.

Minimal-invasive Venentherapie - Viel besser als mit den herkömmlichen operativen Verfahren können Venenschwäche und Krampfadern auch mit Techniken, die völlig ohne Schnitte auskommen, behandelt werden (Radiowelle, Laser, Verödung).

Die Praxis Dr. med. Johann C. Ragg ist zertifiziert nach ISO 9001. >mehr

Mehr Informationen zu Venentherapien finden Sie unter www.angioclinic.de

0
ImpressumBerufsrechtliche Bestimmungen
Home | Login